Die Binzer Bäderarchitektur: Kunstvolle weiße Villen im Seebad

Neben über 70 Baudenkmälern ist Binz vor allem für den Titel des größten Seebads auf Rügen bekannt. Teilweise nur durch die Strandpromenade vom Meer getrennt fügen sich die teilweise über 100 Jahre alten Bauwerke in ihrem einzigartigen Baustil malerisch in die Naturlandschaft der Insel ein und bieten dem Betrachter einen einmaligen Anblick.

Die Bäderarchitektur in Binz

Sowohl das Kurhaus, als auch eine Vielzahl von frei stehenden Bädervillen wurde zwischen dem späten 18. und dem frühen 20. Jahrhundert entlang der binzer Strandpromenade errichtet. Die kunstvollen Bauwerke prägen bis heute noch das berühmte Erscheinungsbild des Ortes. Dieser Baustil wurde von einigen architektonischen Stilrichtungen wie dem Historismus, Jugendstil oder dem Klassizismus geprägt und vereinigte, abhängig von der vorherrschenden Epoche zur Zeit der Errichtung des Bauwerks, diese Stile zu einem gemeinsamen, jedoch nicht völlig einheitlichen Baustil. Ein offensichtliches Merkmal sind die zumeist schneeweißen Fassaden der Gebäude. Während der Gebäudekern aus Stein ist, sind die Fassaden weitestgehend aus Holz. Dieses bietet mehr Möglichkeiten zur Gestaltung. So sind die meist mehrgeschossigen Gebäude mit vielen geschnitzten Blumen- oder Meeresmotiven verziert, die großen, oft bogigen Fenster sind mit Säulen und Pilsatern gesäumt und werden von dreieckigen oder geschweiften Giebeln sowie Türmchen ergänzt.

villa-seeblick-sept-2016 Binzer Bäderarchitektur

Bäderstilvilla Seeblick Binz

Die Strandpromenade in Binz

Die Promenade führt entlang des schneeweißen feinen Sandstrands in Binz auf einer Länge von etwa 4,2 km. Sie lädt ein zu langen Spaziergängen und vermittelt ein sehr eindrucksvolles Bild von Binz. Entlang der Strandpromenade stehen viele Hotels, die den Gästen freien Blick auf das nur wenige Meter entfernte Meer bieten. An die Strandpromenade angrenzend liegt der Kurplatz der Unterhaltung durch regelmäßige Veranstaltungen, Musik und kleinere Konzerte bietet. Die Hotels wechseln sich mit kleinen Cafés und Restaurants ab und man hat die Wahl ob man sich am Strand in die bekannten Strandkörbe zum Sonnenbaden setzt oder in einem der zahlreichen Cafés oder dem berühmten binzer Kurhaus eine Tasse Kaffee genießt. Doch neben dem reichhaltigen Angebot an Gastronomie und Unterkünften für längere Aufenthalte fallen entlang der Strandpromenade die vielen gepflegten und restaurierten Bädervillen auf.